Kokosnussprodukte eine Übersicht

Ein Gruß aus Asien und Afrika mit einer harten Schale und weißem Kern nimmt sich unseren Geschmacksnerven an. Die Kokosnuss, eine weiß-braune Tropenfrucht die auf Palmen wächst. Sie ist lecker, gesund, erfrischend und vielseitig verwendbar. In der internationalen Küche ist sie bekannt und verfeinert Speisen und Gerichte mit ihrem besonderen Touch.

Welche Kokosnussprodukte gibt es?

Zuerst möchten ihre gesundheitlichen Vorteile erwähnt werden. Denn sie gilt als Nährstoffbombe und liefert dem Körper Zink, gesundes Pflanzenfett, Eisen, Zink, Selen und Natrium, Magnesium, Eiweiß. Ballaststoffe wie auch das Vitamin B und E frei Haus. Ihre essenziellen Fettsäuren dienen der antymykotischen und antimikrobiellen Wirkung. Zudem werden ihr wahre Superkräfte zugeschrieben. Dem nicht genug weist die Kokosnuss entgiftende Eigenschaften auf. Hier treffen die Gesundheit und der Geschmack optimal aufeinander. Und den stellt sie mild, süß und leicht nussig bereit.

Demzufolge ist sie auch in Europa der Renner und wird ganz-jahreszeitlich verzehrt. Somit kommen viele Produkte auf den Markt, die ihre Note, den Geschmack und das Besondere an der Kokosnuss unterstreichen. In Deutschland legen die Menschen auf eine einfache Handhabung wert und so treten folgende Produkte hervor. Denn die sind einfach und schnell zu verspeisen.

Kokosraspeln und Kokosflocken
Ein optimaler und gesunder Süßigkeitenersatz und sehr lange haltbar. Zudem wertet die Kokosnuss Backwaren auf. Altbekannt und nie aus der Mode kommend, präsentieren sich die Kokosflocken wie auch Kokosraspeln auf dem Weihnachtsgebäck.

Kokoschips
Nicht nur die Kokosflocken sind heiß begehrt, die Kokoschips präsentieren sich als sehr gesunde Knabberei. Das in dünn und fein geschnitte Fruchtfleisch, wird nach dem Rösten karamellisiert und mit Vollrohrzucker oder Kokosblütenzucker verfeinert. So entsteht ein knackig leckerer Geschmack.

Kokosmus
Es vereinen sich Kalium, Folsäure und B-Vitamine und die Kokosnuss wird aus fein vermahlenem Fruchtfleisch hergestellt. Das Kokosmus tritt dabei cremig und nussig hervor.

Kokosmilch
In der karibischen und asiatischen Küche ist die Kokosmilch gang und gäbe. Mit einem Fettanteil von 20 % ist sie nicht nur sehr schmackhaft und gesund, sie dient auch als Kuhmilchersatz und ist zudem cholesterinfrei. Milchig cremig und weiß kann sie pur getrunken werden und verfeinert Soßen, Suppen und Gerichte.

Kokoswasser
Man könnte das Kokoswasser als die natürlichste und gesündeste Limonade der Welt bezeichnen. Ein Tropen-Feeling erhält man inklusive und der Durstlöscher ist zudem sehr gesund. Hier bekommst du weitere Informationen zum Kokoswasser: kokoswasser-online.de

Kokosöl
Das Kokosöl weist einen hohen Bekanntheitsgrad in deutschen Küchen auf. Ist somit nativ wie auch kaltgepresst und naturbelassen. Demzufolge bleiben die Inhaltsstoffe rein natürlich und ohne Zusätze erhalten. Bei erhöhter Temperatur wird es klar flüssig, beim Erkalten weiß und fest.

Kokosmehl
Bei Menschen, die an einer Glutenunverträglichkeit leiden, ist das Kokosmehl geradezu perfekt. Eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Weizenmehl, ist es allemal. Angereichert mit Ballstoffen, viel Eiweiß und wertvollen Ölen, steht beim Kochen und Backen ebenfalls die Gesundheit im Vordergrund.

Eine ausgezeichnete Produktauswahl, wird dem Verbraucher mit einer Kokosnuss in verarbeiteter Form zugedacht und einzigartige Speisen und Gerichte werden gezaubert.

Was wird alles aus der Kokosnuss hergestellt und wie wird sie genutzt?

Für Kekse, Kuchen, Torten, Müslis und Schokoriegeln sind Kokosflocken und Kokosraspeln das Mittel der Wahl. Um dem Curry die gewisse asiatische Note zu verleihen, eignen sich Kokosraspeln optimal. Als Nachtisch werden geschälte Bananen in Kokosmehl gewendet und in Kokosöl ausgebacken und in Kokosraspeln gewälzt. Der flüssige Honig obendrauf, macht das Dessert dann perfekt. Denn die Kokosnuss harmoniert mit allerlei Produkten und zieht die vegane und vegetarische Küche wie Fisch und Fleisch mit ein.

Auch die Kokoschips lassen Salate, Desserts, Backwaren und Müslis verfeinern. Zudem sind sie als gesunder Snack für zwischendurch einfach ideal. So kann man sie pur genießen und als Chips zum Fernseh- und Feierabend essen und auch verzehren, wenn der kleine Hunger kommt.

In der noch unreifen Frucht steckt das Kokoswasser und ersetzt das frische Trinkwasser und kann täglich genossen werden. Für Sportler und bei Hitze eine Wohltat und mit vielen Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen bedacht. Mit gerade mal 25 Kalorien pro 100 ml, ist das Kokoswasser ein optimaler Durstlöscher. So bringt es den Mineralstoffhaushalt ins Gleichgewicht und ist kalorien- und fettarm zugleich.

Die Kokosmilch hingegen ist auch bei Cocktails heißt begehrt und verleiht dem Pina Colada das gewisse Etwas. Zudem stellt sie die Grundzutat bei Curry, Suppen, Saucen und bei Fleisch- und Gemüsegerichten dar. Des Weiteren nimmt die Kokosmilch den feurigen Chiligerichten die Schärfe. Und Desserts erhalten einen nussig feinen Geschmack. Vegan lebende Menschen verwenden sie als Milchersatz und somit ist die Kokosmilch eine gute Alternative zur Sahne, Mascarpone und dem Schmand. Auch wer Laktoseintolerant ist, kann auf ihre Vorzüge zurückgreifen.

Mehl findet in der Küche ständig Verwendung. Das Kokosmehl hingegen ist uns eher fremd, dabei enthält es kaum Kohlenhydrate und versorgt mit Eiweiß und gesundheitlichen Vorteilen. Denn es beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht und lässt ihn somit auch nicht in die Höhe schnellen. Auch der Cholesterinspiegel wird nicht erhöht und demzufolge ist es hervorragend zum Backen geeignet. Zum Binden von Saucen und Suppen wie auch zur sämigen Konsistenz vom Curry, macht es eine gute Figur. Mit Kokosmehl gelingen Plätzchen, Kuchen und Gebäck und verleihen den Backwaren und Gerichten einen besonderen Geschmack. Damit kann es das herkömmliche Weizenmehl wunderbar ersetzen.

Ein leckeres Pendant ist das Kokosmus, das man als Brotaufstrich verwenden kann. Und schnell und einfach werden Desserts und Gerichte mit seinem Zutun veredelt. Für die kreative Küche ist es eine tolle und mannigfaltige Bereicherung.

Braten und Frittieren gelingt mit dem Kokosfett im Nu. Steaks, Fisch, Gemüse werden mit dem gesündesten Öl vollendet. Denn es ist leicht verdaulich, die mittelkettigen Fettsäuren sind gut für das Herz und auch beim Backen ersetzt das Kokosöl Butter und Co. Und sein tolles Aroma ist unverwechselbar.

Die Quintessenz daraus

Kokosnussprodukte sind stark im Kommen und neben dem einzigartigen Geschmack, wird auch an unsere Gesundheit gedacht. Ob als Snack, zum Braten, Kochen oder Backen, die Kokosnuss wird noch oft von sich reden machen.

Kokosnussprodukte eine Übersicht