Leckere Säfte selbst machen

Frischgepresste Säfte sind der ultimative Vitamin Kick. Sie sind nicht nur super lecker, sondern auch sehr gesund. Wenn man sich selber einen frischen Saft presst, kann man eigentlich alles nehmen, auf was man Lust hat. Ob Orange, Apfel, Birne, Erdbeere, Banane, Ananas, Grapefruit, Mango, Granatapfel, Zitrone, Ingwer oder sonst was, man kann im Grunde genommen alles zu einem leckeren Saft zaubern. Man denkt oft, dass man nur aus Früchten Säfte machen kann, es gibt jedoch auch viele Gemüsesorten, die sich super für Säfte eignen. Karotten, Rote Beete Gurken, Spinat, Sellerie oder Grünkohl eignen sich zum Beispiel auch für frische Säfte, und sind außerdem auch sehr gut mit Obst kombinierbar.

Beim selber pressen gibt es ein paar Dinge die man beachten muss. Wenn man zum Beispiel einen richtigen Entsafter benutzt, kann man bei manchen Frucht- oder Gemüsesorten sogar die Schale dran lassen, wie zum Beispiel bei Gurken, Karotten oder beim Ingwer. Das ist vom Vorteil, da sich in der Schale von vielen Obst- und Gemüsesorten viele wichtige Nährstoffe befinden, die gesund für unseren Körper sind. Es gibt jedoch auch Früchte, zum Beispiel Zitrusfrüchte wie Orangen oder Grapefruits, wo man die Schale eher nicht in den Entsafter sollte, da die Wirkstoffe der Schale Magenbeschwerden verursachen können. Auch bei der Ananas und bei der Melone sollte die Schale vorher entfernt werden. Wenn man eine Frucht oder ein Gemüse mit der Schale in den Entsafter gibt, sollte man sie vorher jedoch gut abwaschen. Hat man keinen Entsafter Zuhause, so kann man auch einfach eine Saftpresse oder einen Mixer verwenden.

Wenn es um frisch gepresste Säfte geht, gibt es keine Regeln. Natürlich kann man sich grob an vorgegebene Rezepte halten. Aber man kann auch das zusammen mixen, was einem schmeckt. Es gibt auch mehrere interessante Optionen, den Saft zu verfeinern. Wenn man Lust hat, kann man zum Beispiel Minze oder Ingwer in den Saft geben. Dabei kann der Geschmack des Saftes etwas verändert werden. Ingwer und Minze können dem Saft einen sehr intensiven, scharfen beziehungsweise frischen Geschmack verleihen. Ingwer regt den Stoffwechsel an und entgiftet den Körper, da er Nährstoffe wie zum Beispiel Magnesium, Vitamin C, Kalium, Calcium, Eisen, Natrium und viele mehr enthält. Auch die Minze hat entgiftende und stärkende Wirkung auf den Körper. Sie verleiht dem Saft nicht nur einen frische Kick, sondern ist auch noch voll mit Vitaminen und Mineralstoffen, wie zum Beispiel Vitamin C, Kalium, Eisen, Magnesium, Calcium und Kupfer.

Wenn man es etwas exotischer mag, kann man auch Kokoswasser zum Saft hinzu geben. Der süßliche Geschmack erinnert an Strand und Urlaub, bringt gute Laune auf und ist zugleich ein richtiger Durstlöscher. Noch dazu hat Kokosnusswasser viele Mineralstoffe wie zum Beispiel Magnesium, Kalium und Natrium, und stärkt zum Beispiel die Abwehrkräfte und fördert die Durchblutung. Aufgrund der vielen Mineralstoffe und des niedrigen Fett- und Kaloriengehalts eignet sich Kokoswasser auch sehr gut als Drink nach einem Workout.

Leckere Säfte selbst machen