Festes Parfum aus Kokosnussöl – so zaubern Sie Ihre eigenen Duftkreationen

Für die meisten Menschen gehört das regelmäßige Auftragen von Parfum längst zur Standardkörperpflege. Doch wäre es nicht ansprechender, anstatt immer derselben Düfte einmal eine eigene Kreation aufzutragen? Eine, die ganz nach den individuellen Bedürfnissen zusammengestellt wurde und genau deswegen so individuell ist? Mit Hilfe von Kokosöl und ein paar weiteren Zutaten ist es ganz einfach, eigene Duftkreationen herzustellen und diese nach Herzenslust entweder frisch-fruchtig oder eher klassisch ausfallen zu lassen. Ein weiterer Vorteil: die Parfums, die auf natürlicher Basis hergestellt wurden, sind vollkommen ungiftig und zudem noch günstig.

Die Vorteile des Parfums mit Kokosnussöl

Feste Parfums, die auf der Basis von Kokosöl hergestellt werden, zerfließen auf der Haut und lassen sich einfach selbst herstellen. Gerade dann, wenn Sie auf bestimmte, chemische Inhaltsstoffe beispielsweise allergisch reagieren, finden Sie im Kokosnussöl-Parfum die passende Alternative. Dieses überzeugt unter anderem durch:

  • geringe Herstellungskosten
  • maximale Transparenz mit Hinblick auf die Inhaltsstoffe
  • Ihre Individualität
  • eine gute Hautverträglichkeit
  • die Zugabe ätherischer Öle, die Ihnen teilweise sogar zu einer besseren Laune verhelfen können
  • die Möglichkeit, es auch als Massageöl verwenden zu können.

Selbstverständlich ist das feste Parfum aus Kokosnussöl auch hervorragend als Geschenk für einen lieben Menschen geeignet.

Das Rezept für das eigene Parfum – so wird die Küche zu Ihrer kleinen Duft-Werkstatt

Alles, was Sie für die Herstellung Ihres Kokosöl-Parfums brauchen ist: ein Topf (mittelgroß), (je nach persönlichem Geschmack) ätherische Öle, die beispielsweise zur Jahreszeit oder Ihrem Typ passen, Kokosöl, eine Dose, in der das Parfum nachher seinen Platz finden soll und einen Löffel.

  1. Zunächst platzieren Sie drei bis vier gehäufte Esslöffel des Kokosöls in dem Topf.
  2. Nun stellen Sie den Topf auf den Herd und lassen das Öl langsam (!) schmelzen. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie hier nicht zu viel Hitze zufügen.
  3. Lassen Sie das Öl abkühlen.
  4. Fügen Sie nun die ätherischen Öle Ihrer Wahl hinzu. Auch hier gilt es, langsam vorzugehen, damit Ihr Parfum nicht zu intensiv wird. Ein kurzes „Zwischenriechen“ kann hier helfen. Zudem sollten Sie bei bestimmten Ölsorten vorsichtig sein, da sich diese in einer vergleichsweise hohen Konzentration nicht gut mit empfindlicher Haut vertragen. Lassen Sie sich hier im Zweifelsfall von einem Dermatologen oder im Reformhaus beraten.
  5. Nun rühren Sie alles nochmals und füllen die Masse in ein Gefäß Ihrer Wahl.
  6. Lassen Sie Ihr Parfum ausreichend lange trocknen.

Fertig! Nach circa 24 Stunden können Sie Ihr Parfum in der Regel problemlos verwenden. Tragen Sie das feste Öl dazu an den gewohnten Stellen auf. Aufgrund Ihrer Körperwärme wird dieses schnell schmelzen und Ihre Haut nicht nur mit einem betörenden Duft, sondern auch einer maximalen Pflegewirkung verwöhnen. Für ein besonders intensives Dufterlebnis können Sie das feste Parfum auch als eine Art Bodylotion verwenden. Beachten Sie hierbei jedoch, dass Sie etwas mehr Zeit zum Einziehen des Öls einplanen sollten und der Duft, je nach der Menge der verwendeten ätherischen Öle, entsprechend stark ist.

Festes Parfum aus Kokosnussöl – so zaubern Sie Ihre eigenen Duftkreationen

 

ufc-kokoswasser-testsieger